Header Image - 25 Jahre-Rückblick

Jubiläum: Europas größtes U15-Juniorenturnier feiert 25. Geburtstag

Seit mittlerweile 25 Jahren präsentiert das Bayerische Baugewerbe zusammen mit dem Bayerischen Fußball-Verband das größte U15-Juniorenturnier Europas.
In der diesjährigen Jubiläumssaison 2017/2018 möchten wir zusammen mit euch einen Rückblick auf die Erfolgsgeschichte des Bayerischen BauPokals der letzten 25 Jahre werfen.
Ab Anfang Januar werden bis zur Finalrunde um den Bayerischen BauPokal im Juni 2018 jede Woche Berichte zu jeder einzelnen abgelaufenen BauPokal-Saison veröffentlicht. Angefangen mit der Premiere im Jahre 1993 bis hin zum 25-jährigen Jubiläum in dieser Saison 2017/2018. Verfolge die Entwicklung des Bayerischen BauPokals zum größten Turnier seiner Art.
Begonnen vor den Toren Münchens - im Sportpark Unterhaching, über das ehrwürdige Stadion an der Grünwalder Straße, verteilen sich die Finalspielorte des Bayerischen BauPokals über das gesamte Gebiet des Freistaates Bayern. Wir nehmen euch mit auf eine Zeitreise und lassen euch teilhaben an den denkwürdigen und spannenden BauPokal-Finals des abgelaufenen Vierteljahrhunderts.
Gestartet wird in der Spielzeit 1993/1994.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Lesen der schönsten Fußballmomente des größten U15-Jugendturniers Europas und vielleicht beim Schwelgen in alten Erinnerungen der eigenen Laufbahn als Fußballer! 

Saison 1993/1994 : Premierensaison des Bayerischen BauPokals 93/94

TSV 1860 München übernimmt Schirmherrschaft

Seit 1993 wird das landesweite U15-Juniorenturnier vom Bayerischen Baugewerbe gemeinsam mit dem Bayerischen Fußball-Verband organisiert.
Unter der Schirmherrschaft des TSV 1860 München mit dem damaligen Präsidenten Karl-Heinz Wildmoser erfährt der Bayerische BauPokal seine Erstauflage im Sportpark Unterhaching.
Am Ende kämpfen über 1.300 Mannschaften um die erste BauPokal-Trophäe. Der große Erfolg dieses Pokalwettbewerbs lässt sich hier natürlich noch nicht erahnen, aber das tolle Event macht bereits zu dieser Zeit Lust auf mehr.

Bei strahlendem Sonnenschein sorgen über 5.000 Zuschauer im vollbesetzten Sportpark Unterhaching für eine tolle Atmosphäre und bescheren den Jugendspielern ein unvergessliches Erlebnis. Das Turnier endet mit einem Finale, wie es spannender nicht hätte sein können. Schließlich behalten die C-Junioren des FC Augsburg in einem wahren Krimi mit 6:5 nach Elfmeterschießen die Oberhand gegenüber dem Nachwuchs des deutschen Rekordmeisters aus München.
Die anschließende Siegerehrung wird vom Löwenboss Karl-Heinz Wildmoser persönlich vorgenommen - ein weiteres Highlight für die jungen Nachwuchstalente.
Zu guter Letzt wird die Premierensaison des Bayerischen BauPokals mit einem Bundesligavorbereitungsspiel zwischen dem Schirmherrn des Bayerischen BauPokals, den Münchner Löwen und der SpVgg Unterhaching abgeschlossen.

In der kommenden Woche blicken wir zurück auf die Highlights der zweiten Spielrunde um den Bayerischen BauPokal, die die erste große Überraschung mit sich brachte. Diese könnt Ihr ab kommender Woche an gleicher Stelle nachlesen! 

Saison 1994/1995: Überraschungssieger in der zweiten BauPokal-Saison

FC Vilshofen holt den Bayerischen BauPokal 1994/1995

Nach der gelungenen Premierensaison des Bayerischen BauPokals im Vorjahr, wird in der Saison 1994/1995 das erfolgreiche U15-Juniorenturnier vom Bayerischen Baugewerbe in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Fußball-Verband fortgesetzt.
Erneut übernimmt der TSV 1860 München mit Löwenpräsident Karl-Heinz Wildmoser die Schirmherrschaft des Turniers.
Bei der zweiten Auflage des Bayerischen BauPokals wird der Turniersieger vom 27.-29. Juli 1995 ermittelt. Außerdem ändert man den Spielmodus leicht ab, sodass die qualifizierten Mannschaften in zwei Vierer-Gruppen gegeneinander antreten. Die zwei bestplatzierten Mannschaften aus jeder Gruppe ziehen somit ins Halbfinale ein, die jeweiligen Gewinner spielen danach den Sieger des Pokals aus.
Als Austragungsort des zweiten Bayerischen BauPokals dient das altehrwürdige Stadion an der Grünwalder Straße in München. Vor einer begeisterten Kulisse von über 6.000 Zuschauern kann schlussendlich der niederbayerische Außenseiter aus Vilshofen den BauPokal in die Höhe stemmen. Das Team aus Niederbayern setzt sich im Finale mit 2:1 gegen den TSV 1860 Rosenheim durch und sorgt somit für die erste Überraschung in der noch jungen Geschichte des Bayerischen BauPokals.
Die Top-Favoriten des Turniers, der TSV 1860 München und der FC Augsburg müssen bereits in der Gruppenphase bzw. im Halbfinale die Segel streichen.
So bleibt es Karl-Heinz Wildmoser vorbehalten, dem Kapitän des FC Vilshofen den begehrten BauPokal zu überreichen. Abgerundet wird die zweite Saison des Bayerischen BauPokals mit der internationalen Partie zwischen den Profis des TSV 1860 München und West Ham United aus England.
Wie es weitergeht beim Bayerischen BauPokal erfahrt Ihr nächste Woche auf www.baupokal.de Dann stellen wir euch den Sieger der Saison 1995/1996 vor. 

Saison 1995/1996: Club erstmals BauPokal-Sieger

Spannendes Finale zwischen dem 1.FC Nürnberg und dem FC Augsburg

In der Saison 1995/1996 geht der Bayerische BauPokal bereits in seine dritte Saison. Auch in dieser Spielzeit liefern sich die 14 bis 15-jährigen Nachwuchskicker wieder packende Duelle um die begehrte Siegertrophäe des Bayerischen BauPokals.
In das Finale des Bayerischen BauPokals im Sommer 1996 schaffen es aber schlussendlich die Jugendfußballer der heutigen Erst- und Zweitbundesligisten aus Augsburg und Nürnberg. Nach dem Titelgewinn in der Premierensaison 1993/1994, ist es für die U15-Junioren des FC Augsburg bereits die zweite Finalteilnahme beim Bayerischen BauPokal. In einem ausgeglichenen Spiel ist es dieses Mal allerdings dem 1. FC Nürnberg vorbehalten, sich die Krone des Bayerischen BauPokals aufzusetzen. Dem Club aus Nürnberg gelingt es am Ende einen denkbar knappen ein-Tore-Vorsprung über die Zeit zu retten und sich mit 2:1 gegen die jungen Fußballer aus dem Schwabenland durchzusetzen. Dass dies nicht der letzte Triumph des Clubs beim Bayerischen BauPokal sein wird, könnt ihr, wie gewohnt, in den kommenden Wochen weiterhin an gleicher Stelle auf www.baupokal.de verfolgen.

Nächste Woche blicken wir auf die Geschehnisse der Saison 1996/1997 zurück, in der erstmals der Rekordmeister aus München dem Bayerischen BauPokal seinen Stempel aufdrückt. Ihr dürft also gespannt sein, wie es beim größten U15-Juniorenturnier Europas - präsentiert vom Bayerischen Baugewerbe - weitergeht!


 

© 2018 mein-bau-pokal.de